Skitouren in Zell am See

Die Urform des alpinen Skilaufs

Schneekönigin trifft Eisbrecher

Beschaulich bergauf und rasant bergab spürt man sich selbst bei jedem Atemzug. Der Skitourensport wird in Zell am See im Salzburger Land mit fantastischen Ausblicken und abwechslungsreichen Routen zum echten Erlebnis. Am Kitzsteinhorn finden sich gleich zwei für Tourensportler ausgewiesene Strecken. Die neuen Routen „Schneekönigin“ (474 Höhenmeter) und „Eisbrecher“ (900 Höhenmeter) führen mit Start am Langwiedboden zum Alpincenter bzw. zur Bergstation des Maurerliftes auf 2.875 m. Aufgrund der extremen Höhenlage erzielt man einen ausgezeichneten Trainingseffekt, den besonders ambitionierte Ausdauersportler zu schätzen wissen.

Durchatmen. Kraft tanken. Sich selbst spüren.

Unter der Obhut staatlich geprüfter Bergführer erschließt sich bei einer Tour auf den Tristkogel eine fast magische Welt aus Schnee und Eis. Auf rund 660 Höhenmetern und in 3,5 Stunden Gehzeit atmet man Stille und tankt bei jedem Schritt Kraft. Für Anfänger empfiehlt sich die Tour auf den Ronachkopf (auch für Schneeschuhwanderer geeignet). Die schöne und nicht schwierige Strecke bezaubert mit einem Panoramablick auf die Schmittenhöhe, die Hohen Tauern und Zell am See. Heimische Köstlichkeiten und wärmende Getränke genießt man bei einer Einkehr auf der Enzianhütte.

Skitouren in traumhafter Winterkulisse am Kitzsteinhorn
Skitourenausflug auf dem Kitzsteinhorn
Schneeschuhwandern in Zell am See